Hautprobleme durch Masken! Katja gibt Tipps, wie sich Haut und Maske besser vertragen.

Hautprobleme durch Masken! Katja gibt Tipps, wie sich Haut und Maske besser vertragen.

Reduziere Hautprobleme durch Masken mit unseren Tipps und Tricks

 

Das Coronavirus führte dazu, dass ein ganz neues „Accessoire“ zu unserem Alltag gehört, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren: die Maske. Neben regelmäßigem Händewaschen und den kleinen Flaschen an Desinfektionsmitteln gehört die Maske zu unserer neuen Normalität. Doch leider kommt nicht jede Haut problemlos damit zurecht.

Das passiert beim Tragen von Masken mit der Haut

 

Viele Menschen haben durch die Maskenpflicht mit unerwünschten Hautproblemen wie Trockenheit, Rötungen oder Pickeln vor allem im Kinn- und Mundbereich zu kämpfen. Haut und Maske scheinen sich nicht zu vertragen. Vor allem sensible und zu Unreinheiten neigende Haut wird zusätzlich strapaziert. Gründe hierfür sind vor allem Hitze und Feuchtigkeit, die sich bei längerem Tragen des Mund-Nase-Schutzes ansammeln. Dies bietet perfekte Konditionen für die Vermehrung von Bakterien. Im Zusammenspiel mit der zusätzlichen Reibung der Maske auf der Haut führt das Tragen der Schutzmaske zu den unerwünschten Problemen, die schnell den Namen „Maskne“ (Maske + Akne) erhielten.

“Ein richtiger Nährboden, Irritationen zu bilden”

Das hilft gegen Hautprobleme durch Masken

 

Wähle die richtige Maske aus

 

Bei der Auswahl Deines Mund-Nase-Schutzes solltest Du Dir einen Moment nehmen und nicht nur auf das Design achten. Wichtig ist die richtige Wahl des Materials, damit Deine Haut gut atmen kann. Es empfiehlt sich, auf Masken aus natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Leinen zu setzen, die die Feuchtigkeit absorbieren. Auch leichtere Einwegmasken können eine gute Lösung sein. Vermeiden solltest Du hingegen Masken aus synthetischen Materialien wie Polyester, die die Haut unnötig reizen.

Reinige Deine Maske täglich

 

Rückstände von Make-up, Talg, Schweiß, Bakterien und Abgasen sammeln sich im Laufe des Tages in Deinem Mund-Nase-Schutz an. Daher ist es wichtig, dass Du nicht nur Deine Haut, sondern auch Deine Maske regelmäßig und korrekt reinigst. Du solltest sie in der Waschmaschine bei mindestens 60 Grad mit einem Vollwaschmittel waschen, um Keime und Bakterien abzutöten. Besorg Dir am besten mehr als eine Maske, damit Du stets ein sauberes Exemplar zur Hand hast.

Nimm die Maske zum Lüften ab

 

Trage Dein Schutzmaske nicht zu lange am Stück. Theoretisch kann der Mund-Nase-Schutz über mehrere Stunden getragen werden, doch es kann sich viel Feuchtigkeit zwischen Haut und Maske ansammeln. Damit sich die Haut einen Moment erholen kann, solltest Du die Maske in regelmäßigen Abständen (unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften) abnehmen. Dadurch kommt frische Luft an die Haut, sie kann atmen und vor allem bei hohen Temperaturen wird ein möglicher Hitzestau vermieden.

Setze auf die richtige Hautpflege

 

Bei der Hautpflege ist weniger mehr. Vermeide reizende Produkte oder übermäßige Pflege, um die Schutzschicht Deiner Haut nicht zu schädigen. Setze morgens und abends auf leichte und auf Deinen Hauttyp abgestimmte Produkte. Dabei solltest Du auf Alkohol und unnötige Duft- und Farbstoffe verzichten. Entscheide Dich für ein sanftes Thermalwasser zur Hautbefeuchtung und verwende für die tägliche Pflege milde Reinigungsmilch, gefolgt von Toner und Feuchtigkeitscreme. Um Pickeln entgegenzuwirken, kann eine zinkhaltige Creme helfen, die entzündungshemmend wirkt.

Trage nur sparsam Make-up auf

 

Empfehlenswert ist es, komplett auf unnötiges Make-up zu verzichten. Falls Du jedoch nicht ungeschminkt aus dem Haus gehen möchten, dann setze den Fokus auf Deine Augen. Meide aber auf Deier Gesichtshaut die Anwendung von cremiger Foundation und schwerem Puder. Bei der Kosmetik sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht komedogen sowie silikon- und ölfrei ist. Entscheide Dich für leichte Mineralpuder, falls Du Unreinheiten abdecken und die Haut ebenmäßiger wirken lassen möchten.

Wenn Du Hilfe benötigst, Deine Hautprobleme durch Masken in den Griff zu bekommen oder bei der Wahl des Deines Make-ups in Zeiten von Corona, ruf uns gerne an oder besuche uns in einem unserer Hamburger Kosmetikstudios.


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.